1.) Reparatur oder Instandsetzung an einem Kaffeevollautomat oder einer Espressomaschine / Espressomühle ist ein Arbeitsvorgang durch den geschulten Techniker, bei dem die Funktion- Wiederherstellung an einem bisher defekten Gerät durch Justage/ Einstellung sowie Austausch von defekten Ersatzteilen/  Materialteilen erlangt wird.

2.) Wartung oder Inspektion an einem Kaffeevollautomat oder einer Espressomaschine / Espressomühle ist ein Arbeitsvorgang durch den geschulten Techniker, bei dem alle Funktionen eines Geräts ggf. nach Herstellervorgaben mittels Animationssoftware und / oder durch den geschulten Techniker überprüft und kontrolliert werden. Nach Eingangsdiagnose Durchführung aller notwendigen Arbeiten wie Komponentenreinigung, Justage, Einstelung sowie alle nötige Reparaturen mit Austausch von Verschleiß- und Defektteilen.

3.) Durchsicht oder Kostenvoranschlag an einem Kaffeevollautomat oder einer Espressomaschine / Espressomühle ist ein Arbeitsvorgang durch den geschulten Techniker, bei dem die  Grund- Funktionen eines Geräts ggf. mittels Animationssoftware und / oder nur durch den geschulten Techniker überprüft und evtl. Fehler ermittelt werden. Nach Überprüfung und Fehlerermittlung wird die Erstellung einer Auflistung der Fehler und Teilen durchgeführt.

4.) Kaffee – Auslauftemperatur: Auslauftemperatur bei JURA-Kaffeevollautomaten wird 1 cm unterhalb des Kaffeeauslaufes im Kaffeestrahl gemessen 80 °C … 89 °C, je nach Kaffeemaschine und Einstellung. Nur messbar mit geeigneten, schnellen Messmitteln (keine Grill-, Bastel-Thermometer)

5.) Vorwärmen von Tassen: Dünnwandige Tassen können die Wärme nicht speichernDickwandige Tassen sind sehr schwierig zum Aufwärmen Je kleiner die Kaffeemenge ist, desto wichtiger ist das Vorwärmen (z.B. Tassenwärmer)

6.) Kaffee / Espresso Umrühren: Durch Umrühren mit einem Löffel in der Tasse entweicht Wärme (bis zu 10 °C weniger)

7.) Milch, Rahm, Zucker: Durch Beigabe von Zucker, Milch oder Rahm aus dem Kühlschrank senkt sich die Temperatur des Kaffees beträchtlich (bis zu 10 °C weniger)

8.) Symptome bei Verkalkung der Kaffeemaschine: Kaffeewasser kann nicht mehr auf die gewünschte Temperatur erhitzt werden. Das Wasser kann einen fahlen Beigeschmack erhalten. Die Extraktion des Kaffees in die Tasse ist nicht mehr gleichmässig. Die Qualität der Crema ist beeinträchtigt

9.) Brühdruck: Der Idealdruck liegt bei 8 –10 bar und hat nichts mit dem maximalen, statischen Pumpendruck zu tun.

10.) Wasserqualität: Frisches Wasser unterstützt die Qualität des Kaffees. Wasserfilter filtern Schadstoffe aus oder binden zuviel Calciumkarbonat. Optimale Wasserhärte liegt bei ca. 10 °dH

11.) Kaffeebohnenqualität: Einmal der Luft ausgesetzt, bewahren die gerösteten Kaffeebohnen ihre Frische noch für ungefähr zwei Wochen. Danach nimmt der Kaffeegeschmack rapide ab und der Kaffee schmeckt fad und schal. Auch die im Kaffee enthaltenen Fette und Öle können sehr schnell ranzig werden. Daher sollte der Kaffee bald verbraucht werden.

12.) Karamellisierte Kaffeebohnen: Die Verwendung solcher Kaffeemischungen kann zu Beschädigungen am Mahlwerk führen und ebenfalls den Kaffeeauslauf verstopfen.

13.) KaffeeMahlgrad: Die Einstellung des Mahlgrades verändert grundsätzlich, wie fein oder grob die Kaffeebohnen gemahlen werden. Dies hat einen Einfluss auf die Durchlaufzeit des Wassers, die sogenannte Extraktionszeit. Bei einem grob gemahlenen Kaffee ist die Durchlaufzeit des Wassers kürzer als beim gleichen Kaffee mit einer feineren Mahlgradeinstellung. Eine längere Extraktionszeit bewirkt, dass mehr Aromastoffe extrahiert werden. Schmeckt Ihnen ihr Kaffee also zu wenig stark, können Sie eine feinere Mahlgradeinstellung wählen um somit die Extraktionszeit zu verlängern. Schmeckt Ihnen der Kaffee zu stark oder zubitter, wählen Sie einen gröberen Mahlgrad.

14.) Brühtemperatur:  Für eine optimale Kaffee-Extraktion sollte das Wasser unter dem Siedepunkt liegen. Die maximale Wassertemperatur beim Auftreffen auf das Kaffeepulver sollte ca. 93 °C nicht überschreiten. Ist die Wassertemperatur zu hoch, wird Ihr Kaffee bitter. Ist die Wassertemperatur zu niedrig, erhalten Sie einen sauren, faden und dünnen Kaffee.

15.) Störungsmeldungen

Error 1   KAFFEE: Temperatur-Sensor meldet „Toleranzwert unterschritten“    Das Gerät wird/wurde zu heiss    Sensor, Leistungsprint, Logikprint

Error 2   KAFFEE: Temperatur-Sensor meldet „Toleranzwert überschritten“    Das Gerät ist zu kalt Das Gerät wird nicht mehr aufgeheizt   Gerät in Wärme stellen, Sensor, Thermosicherung, Heizung, Leistungsprint, Logikprint

Error 3    DAMPF: Temperatur-Sensor meldet „Toleranzwert unterschritten“    Das Gerät wird/wurde zu heiss      Sensor, Leistungsprint, Logikprint

Error 4   DAMPF: Temperatur-Sensor meldet „Toleranzwert überschritten“ Das Gerät ist zu kalt  Das Gerät wird nicht mehr aufgeheizt     Gerät in Wärme stellen, Sensor, Thermosicherung, Heizung, Leistungsprint, Logikprint

Error 5    Aufheizen nicht möglichDas Gerät ist zu kalt Das Gerät wird nicht mehr aufgeheizt    Gerät in Wärme stellen, Sensor, Thermosicherung, Leistungsprint, Logikprint

Error 6  „Positionierung“ / „Initialisierung“ des Mehrwegventil nicht möglich   Mehrwegventil fährt nicht oder ist in falschen Positionen  Mehrwegventil, Leistungsprint, Logikprint

Error 7  „Positionierung“ / „Initialisierung“ des Mehrwegventil 2 nicht möglich   Mehrwegventil 2 fährt nicht oder ist in falschen Positionen   Mehrwegventil 2, Leistungsprint, Logikprint

Error 8  „Positionierung“ / „Initialisierung“ der Brüheinheit nicht möglich Die Brüheinheit fährt nicht Transformator, Motor, Kabelkontakte, Leistungsprint, Logikprint

Error 9    Logik Relais ist defekt  Logik    Relais ist defekt  Logikprint defekt

Error 10   Heizung wurde zu heiss (Netz-Störimpulse erhalten)   Das Gerät erhielt Netz-Störimpulse   Sensor, Entstörfilter, Leistungsprint, Logikprint

Error 11  Keine HALL Sensorimpulse Mahlwerk Links (II)

Error 12  Keine HALL Sensorimpulse Mahlwerk Rechts (I)

Error 13  Initialisierung des Mahlwerks Links nicht möglich Mahlwerk Mikroschalter, Kabel, Mahlwerk, Leistung, Logik

Error 14  Initialisierung des Mahlwerks Rechts nicht möglich Mahlwerk Mikroschalter, Kabel, Mahlwerk, Leistung, Logik

Error 15   Initialisierung des CAPPU Schrittmotors nicht möglich Kabel, CAPPU Schrittmotor, Leistung, Logik

Error 16   Initialisierung des Schrittmotors Entlüftung nicht möglich Kabel, Entlüftung Schrittmotor, Ventilator, Leistung, Logik

Error 22   CLARIS Smart KommunikationsproblemRFID Informationen konnten nicht geschrieben werdenCLARIS Smart Filter, CLARIS Smart Modul,CLARIS Smart Antenne

16.) Milchsorten (bekanntesten):

Rohmilch – haltbar gekült 2-3 Tage,  Frischmilch (pasteurisiert 72-75 °C) – haltbar gekült 5-8 Tage (geöffnet 2-3 Tage),  H- Milch (ultrahocherhitzt min. 135 °C) – haltbar 3-4 Monate

17.) Michschaum soll cremig und gleichmäßig flüssig sein. Die Luftblasen darin sollten nicht mit blosem Auge erkennbar sein. Der grobe Milchschaum, der an Badewannenschaum erinnert ist für Marmorierung bzw. die perfekte sowie optische als auch geschmackliche Symbiose Kaffee / Milch/ Milchschaum nicht geeignet.